Wir sind dann mal weg! – Myanmar

Am 01. November 2016 sind wir in Myanmar, genauer gesagt in Yangon gelandet. Nach Neuseeland war dies ein ziemlicher Kulturschock. Die Menschen leben auf der Strasse, überall liegt Abfall und interessante Geschmäcker sind in der Luft.
In Yangon selbst besuchten wir einige Pagoden und fuhren mit dem Zug (Circle Line) um die Stadt, was sehr zu empfehlen ist. Unter anderem bietet Yangon auch einen interessanten Hafen um dem alltäglichen Treiben der Fähren, Fischer, etc. zuzusehen.
Nach Yangon ging es weiter mit dem Bus Richtung Nyaungshwe am Inle Lake. Auf der Fahrt hatte der Bus leider einen defekten Reifen, wodurch sich unsere Busfahrt um ca. 4h und der zusätzlichen Verspätung verzögerte.
Sprich am Zielort war es bereits 01:00 in der Nacht und wir mussten das Guesthouse Personal aus den Betten holen, um einchecken zu können 🙂
Per Zufall war in Taunggyi das alljährliche Balloonfestival und somit konnten wir einmal einen Jahrmarkt in Myanmar besuchen, was ein sehr eindrückliches Erlebnis war. Zudem haben wir das erste Mal Feuerwerk gesehen, welches aus einem Ballon von oben quasi auf die Besucher abgefeuert wurde… (zum Glück waren die Ballone bereits auf einer guten Höhe, als das Feuerwerk losging)
Ausserdem unternahmen wir am Inle Lake eine Boottour hinunter bis nach Sankar und machten eine Fahrradtour rund um Nyaungshwe.
Der nächste Stopp war dann in Bagan, in welchem wir in der archäologischen Zone die alten Tempel mit dem E-Bike erkundeten. Lohnenswert ist dort auch einmal früh aufzustehen um den Sonnenaufgang auf einem Tempel zu geniessen, dies auch aus dem Grund, da sich bei Sonnenuntergang viel mehr Menschen auf den Tempeln befinden!
Wer ein einmaliges aber auch etwas teureres Erlebnis haben möchte, sollte unbedingt eine Heissluftballonfahrt unternehmen, diese startet vor Sonnenaufgang und führt über die Tempel von Bagan.
Unsere letzte Station in Myanmar war Mandalay. Da wir keine Lust mehr auf Bus fahren hatten, nahmen wir auf Empfehlung von 2 Freunden das Schiff von Bagan nach Mandalay und es hat sich definitiv gelohnt!
Mandalay selbst haben wir mittels einer Taxi Tour und mit dem Fahrrad erkundet. Mit dem Taxi besuchten wir die Insel Inwa und das Dorf Amarapura mit der bekannten U-Bein Brücke, welche wir dann bei Sonnenuntergang geniessen konnten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.